Pressebericht der Stadtverwaltung Gaggenau aus der Gaggenauer Woche KW 9

Die Flüchtlinge der Notunterkunft in der Siegfried-Hammer-Halle in Selbach können nun über einen W-LAN-Anschluss mit ihren Mobilgeräten ins Internet gehen.

Aufgrund von verschiedenen Erfahrungsberichten, zum Beispiel aus Gernsbacher Flüchtlingsunterkünften, und Hinweisen des Selbacher Heimleiters Sven Trautwein hatte sich der ehrenamtliche Helfer Werner Windt dazu entschlossen, einen W-LAN-Anschluss in der Siegfried-Hammer-Halle zu ermöglichen.

Der jetzige Anbieter MURGTEL ist eine Kooperationen zwischen den Stadtwerken Gaggenau und dem Unternehmen siebnich.com - it.competence!. Die Stadtwerke haben den Anschluss freigeschalten. Das Unternehmen siebnich.com - it.competence! mit Geschäftsführer Alexander Siebnich übernimmt die Einmalkosten in Höhe von 1.500 Euro und die laufenden Gebühren.

Gegen einen symbolischen Betrag von drei Euro, der dann wieder der Gemeinschaft in der Einrichtung zugutekommt, und nach Einwilligung in die Nutzungsbedingungen steht den Flüchtlingen 28 Tage lang der Internetzugang zur Verfügung.

Oberbürgermeister Christof Florus und Stadtwerkeleiter Paul Schreiner freuen sich, den Flüchtlingen damit eine Hilfestellung zu erweisen. Claudia Rex vom Diakonischen Werk unterstreicht, dass der Internetzugang für die Menschen von großer Bedeutung sei, denn so könnten sie Kontakt zu ihren Familienangehörigen aufnehmen und auch untereinander kommunizieren. Der Selbacher Ortsvorsteher Michael Schiel bedankte sich im Namen des Ortschaftrates und der Bürgerinnen und Bürger für die Hilfsbereitschaft.

 

v. l. n. r. Werner Windt, OB Christof Florus, Ortsvorsteher Michael Schiel , Stadtwerkeleiter Paul Schreiner, Alexander Siebnich Foto: StVw